Aller au contenu Aller au menu principal Aller à la recherche

ARKOTOTUM® Intégral, eine bevorzugte Wahl

Mit dem ARKOTOTOTUM® Intégral und dem ARKOTOTUM® Extrakt ist es möglich, pflanzliche Arzneimittel in all ihren Möglichkeiten und Effektivität einzusetzen

Im Einklang mit seinem Auftrag hat Arkopharma zwei natürliche, sich ergänzende Ansätze entwickelt, um die Physiologie des Lebendigen – mit den grundlegenden Konzepten von Ganzheitlichkeit, Dynamik und Wechselbeziehungen – in die Nutzung von Heilpflanzen zu integrieren: ARKOTOTUM® Intégral und ARKOTOTUM® Extrakt.

Diese Lösungen werden in den Produkten von Arkopharma verwendet, weil sie wirkungsvoller sind, den Körper besser respektieren und besser verträglich sind. ARKOTOTUM® Intégral und ARKOTOTUM® Extrait ermöglichen die Nutzung des gesamten Potenzials und der gesamten Wirksamkeit der Pflanzenheilkunde.

DEfinition dES TotumS  |  GEWINNUNG DES ARKOTOTUM® Intégral  |  ARKOTOTUM® : 2 aNSäTZE  |  DIE VORTEILE VON  ARKOTOTUM® Intégral

Was ist das Totum ?

Eine Pflanze besteht aus mehreren hundert verschiedenen Bestandteilen, von denen jeder einzelne eine Rolle spielt. Die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse belegen, dass diese Pflanzenbestandteile zusammen wirkungsvoller sind als allein. Diese spezifische Wirkungsweise, an der mehrere Bestandteile der Pflanze gleichzeitig beteiligt sind, wird synergetische Wirkung genannt.

Für Arkopharma ist «das Totum eine komplexe und kohärente Mischung aus einem Grossteil, wenn nicht sogar der Gesamtheit der Pflanzenbestandteile, die synergetisch wirken, um eine andere oder eine zusätzliche Wirkung zu jener zu erzielen, die durch die einzelnen Bestandteile allein bewirkt werden kann».

Wie wird ARKOTOTUM® Intégral gewonnen ?

Arkopharma wählt alle Pflanzen sorgfältig gemäss den gesuchten Eigenschaften aus und identifiziert sie entsprechend der enthaltenen Wirkstoffe.

Nach der Auswahl der richtigen Pflanze wird diese geerntet, wenn sie das perfekte Reifestadium erreicht hat, um ihren Lebenszyklus zu respektieren. Anschliessend wird unmittelbar ein Trocknungsverfahren1 angewendet (eine Stunde nach der Ernte), um den Gehalt und die Vielfalt der natürlichen Bestandteile zu bewahren.

Danach wendet Arkopharma das Kaltmahlverfahren an, das es ermöglicht, alle Pflanzenbestandteile zu bewahren. Das Kryomahlen (Mahlen mit Kälte) bewahrt die Pflanzenbestandteile, sorgt für ein Pulver mit homogener Korngrösse und ermöglicht eine ähnliche Freisetzung der Bestandteile wie jene, die mit Extrakten erzielt wird.

 

Arkopharma versucht, die Pflanze so wenig wie möglich zu verändern und alle ihre natürlichen phytochemischen Bestandteile freizusetzen.

 Weitere Informationen über den vollständigen Zyklus der Pflanze

L’ARKOTOTUM® : 2 sich ergänzende Ansätze

ARKOTOTUM® Intégral

Hierbei handelt es sich um das Pulver der vollständigen, unter Kälte zermahlenen Pflanze, das ihrem natürlichen Zustand bestmöglich entspricht.

Es setzt eine strenge Auswahl der Pflanzen voraus, gemäss den Darstellungen in den verschiedenen Arzneibüchern, sowie die Kontrolle der Ernten (Wetter, Böden, Zeitraum).

Zudem müssen mikrobische Verunreinigungen und potenziell giftige Bestandteile durch rigorose Selektion und strenge Kontrollen beherrscht werden.

Aufgrund von bestimmten regulatorischen Vorschriften2 und/oder Qualitätsvorschriften3 ist die Verwendung von ARKOTOTUM® Intégral nicht immer möglich, daher enthalten einige Referenzen von Arkopharma ARKOTOTUM® Extrakt.

ARKOTOTUM® Extrakt

Er enthält einen Grossteil der Bestandteile des phytochemischen Spektrums der Pflanze.

Für die Herstellung sind etwas weniger Pflanzen notwendig als für das ARKOTOTUM® Intégral. Im Rahmen des Herstellungsverfahrens kann eine erforderliche Konzentration durch das Hinzufügen von Hilfsstoffen oder die Mischung von verschiedenen Extraktlosen erzielt werden.

ARKOTOTUM® Extrakt ermöglicht Folgendes :

  • Die Lieferung eines präzisen Gehalts an einem spezifischen Wirkstoff oder einer Wirkstofffamilie;
  • Die einfache Erfüllung von Vorschriften bezüglich des präzisen Gehalts an bestimmten Substanzen (Wirkstoffe, Schad- oder Giftstoffe);
  • Die Verbesserung der Stabilität bestimmter empfindlicher Bestandteile.

Um stets so nah wie möglich an der Natur zu arbeiten, gibt Arkopharma wenn immer möglich ARKOTOTUM® Intégral den Vorzug. Es bewahrt die Unversehrtheit und die Gesamtheit der Pflanzenbestandteile, um eine optimale synergetische Wirkung zu erzielen. Wenn dies nicht möglich ist, wird ein ARKOTOTUM® Extrakt verwendet.

Um die Qualität der Produkte zu garantieren, erfüllt Arkopharma ausserdem die Anforderungen der Norm ISO 22 000, gemäss den in Frankreich geltenden Standards, und arbeitet nach der Guten Herstellungspraxis.

ARKOTOTUM® Intégral, die bevorzugte Wahl ?

L’ARKOTOTUM® Intégral,
ein beispielloser Wirkstoffreichtum

Das Totum besteht aus der Gesamtheit der aktiven Wirkstoff der Pflanze, die synergetisch wirken, um eine andere oder ergänzende Wirkung zu jener zu erzielen, die mit den einzelnen Bestandteilen möglich ist.

ARKOTOTUM® Intégral,
synergetische, sanfte, nachhaltige und tiefgreifende Wirkung
Gemeinsam sind die Pflanzenbestandteile wirksamer als alleine. Diese Synergie sorgt für eine sanfte, tiefe und nachhaltige Wirkung. Wie von dem Arzt und Philosoph Ibn Sïna bekräftigt ist «das Ganze mehr als die Summe aller Teile»
ARKOTOTUM® Intégral,
seltenere und geringere Nebenwirkungen
Nebenwirkungen in Verbindung mit dem Totum sind im Allgemeinen selten. Sie können auftreten, wenn pflanzliche Arzneimittel mit schulmedizinischen Medikamenten kombiniert werden oder die empfohlene Dosis nicht eingehalten wird. Dank der vielen sich ergänzenden Wirkstoffe und der kombinierten Wirkungen anderer Bestandteile ist das Totem bereits in geringeren Dosen wirkungsvoll und weniger toxisch als ein isolierter Wirkstoff, was Nebenwirkungen verringert.
ARKOTOTUM® Intégral,
Wechselwirkungen für noch mehr Effizienz
Die Eigenschaften des Totums stammen aus den Wechselwirkungen und den Beziehungen zwischen den verschiedenen Pflanzenbestandteilen, hängen jedoch auch von den Wechselwirkungen mit dem Organismus zusammen, der es aufnimmt, von seiner Funktionsfähigkeit insgesamt sowie von seiner spezifischen Reaktionsfähigkeit. Neben der symptomatischen Wirkung ermöglicht das Totum eine regulierende Wirkung und den Erhalt eines Gleichgewichts (Gesundheitszustand).

Die Überlegenheit des Totums, die von allen Pflanzenexperten bestätigt wird, wurde durch wissenschaftliche Versuche belegt (vgl. nachstehende bibliografische Referenzen 1, 2, 3, 4, 5, 6 und 7). Der aktuelle wissenschaftliche Kenntnisstand und die neuen «omik»-Technologien4, von denen wir nach und nach lernen, wie die Pflanze in ihrer Gesamtheit funktioniert, liefern uns die unwiderlegbaren Beweise für den beispiellosen Reichtum des Totums und die Relevanz seiner Verwendung.

Die Forscher von Arkopharma sind überzeugt, dass die Natur eine aussergewöhnliche therapeutische Intelligenz birgt. Sie haben ARKOTOTUM® Intégral und ARKOTOTUM® Extrait entwickelt, zwei natürliche Lösungsansätze für häufige Beschwerden, um es allen zu ermöglichen, das Leben in vollen Zügen zu geniessen !

Dr Karine Ancolio Morcq


Bibliographie :

1 - Wagner H, Ulrich-Merzenich G. Synergy research: approaching a new generation of phytopharmaceuticals. Phytomedicine 2009;16(2-3):97-110.
2 - Ulrich-Merzenich G, Panek D, Zeitler H, Wagner H, Vetter H. New perspectives for synergy research with the "omic"-technologies. Phytomedicine 2009;16(6-7):495-508.
3 - Spinella M. The importance of pharmacological synergy in psychoactive herbal medicines. Altern Med Rev 2002;7(2):130-7. 4 - Yang Y, Zhang Z, Li S, Ye X, Li X, He K. Synergy effects of herb extracts: pharmacokinetics and pharmacodynamic basis. Fitoterapia 2014;92:133-47.
5 - Ulrich-Merzenich G, Zeitler H, Jobst D, Panek D, Vetter H, Wagner H. Application of the "-Omic-" technologies in phytomedicine. Phytomedicine 2007;14(1):70-82.
6 - Ulrich-Merzenich G, Panek D, Zeitler H, Vetter H, Wagner H. Drug development from natural products: exploiting synergistic effects. Indian J Exp Biol 2010;48(3):208-19.
7 - Gilbert B, Alves LF. Synergy in plant medicines. Curr Med Chem 2003;10(1):13-20.

 


1 Trocknung der Passionsblume
2 Anforderungen in Bezug auf die Grenzwerte, die für verschiedene, potenziell giftige Bestandteile nicht überschritten werden dürfen, oder spezielle Schadstoffnormen.
Anforderungen, die die Lieferung eines präzisen Gehalts für einen bestimmten Wirkstoff oder Bestandteil verlangen.
4 Die «omik»-Technologien ermöglichen das globale Verständnis der Komplexität des Lebendigen. Sie sind als Verfahren mit hohem Durchsatz definiert, die die gleichzeitige Analyse zahlreicher Variablen auf mehreren biologischen Ebenen ermöglichen. Die Wissenschaft, die sich mit dem Genom (DNA) befasst, heisst Genomik. Die Untersuchung des Ausdrucks der Gene und ihrer Regulation heisst Transkriptomik. Die Analyse der Proteine wird Proteomik genannt und die Untersuchung des Produkts dieser Proteine Metabolomik. Diese Ansätze liefern zahlreiche Informationen über die Zell- und/oder Gewebeantwort auf eine In-vitro- oder In-vivo-Exposition.